Keyvisual

Die Jury hat entschieden...

 

... und die Tankstelle der Zukunft 2030 gekürt.

Aus zahlreichen Projekteingaben hat die Jury 4 Siegerprojekte ausgewählt, welche am Genfer Automobil-Salon 2019 ausgestellt und auf dieser Seite ab März 2019 publiziert werden. 

Der erstplatzierte Gewinner wird als Herzstück am Stand der Erdöl-Vereinigung mittels einer Augmented Reality Installation vorgestellt während die zweit- bis viertplatzierten Siegerprojekte auf vier Screens erkundet werden können.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Siegerprojekte, deren Teilaspekte und Ideen und lassen Sie sich von möglichen Zukunftsvisionen bei uns am Automobil-Salon vom 7. bis 17. März 2019, in Halle 6 Stand 6239, inspirieren.

Wir freuen uns auf Sie!

Platz 1: Mischbetrieb

Marco Brunori

«Anpassungsfähige Architektur in bewegten Zeiten»
Das Projekt analysiert die Funktion und das Potenzial der Architektur in Zeiten sich ändernder Treibstoffe

Die Jury meint:
Ein futuristisches Konzept mit vorhandenem Businessplan im Sinne eines Nachfrage-Markts. Die flexible Lösung bedenkt ausserdem die Entwicklung der verschiedenen Treibstoffe und treibt die Thematik des Platzmangels beim Tanken auf. Das Projekt liefert eine Gesamtsicht auf eine mögliche Zukunft der Tankstelle im Jahr 2030.

Platz 2: Multispot

Stefan Schaaf / Florian Jaritz

«Per Erweiterung zur Tankstelle der Zukunft»
Unser Projekt zeigt, wie sich die Tankstellen in der Schweiz per Konversion bis 2030 zu Mobilitätshotspots erweitern lassen. So bedienen sie aktuelle und aufkommende Bedürfnisse der Kundschaft und werden wieder zu ikonografischen Bauwerken mit luminierender Fernwirkung.

Die Jury meint:
Am kreativsten gedacht, wie man im Sinne der Nachhaltigkeit die Tankstelle ausbauen könnte, statt sie komplett neu zu bauen.

Platz 3: Speedbump

Simon Frei / Michael Frei / Dominic Nyffeler

«Mobiler Tankstellenservice»
Die Karten werden neu verteilt und ein Rennen in Richtung autonomes Fahren, saubere Energien und Treibstoffe beginnt. Dabei stehen automatisierte Prozesse, moderne Technologien und Kundenfreundlichkeit an oberster Stelle.

Die Jury meint:
Dieses Projekt ist mit Abstand das Originellste und fokussiert vor allem auf die Kernkompetenz der Tankstelle: das Tanken. Der Gedankenansatz und das Out-of-the-box-Denken sind sehr stark mit der mitfahrenden Tankstelle auf Bestellung.

Platz 4: Fuel-it

Jennifer Cerchia / Sarah Rüegger

«Die Tankstelle als Identitätsträger»
Wir positionieren die Tankstelle als Identitätsstifter in einer immer mobileren Welt. Während Mobilität immer flexibler und individueller wird, schaffen wir mit unserer Tankstelle der Zukunft Orte des Zusammentreffens und Verweilens.

Die Jury meint:
Der Kundenfokus, verbunden mit Regionalismus ist ein sehr interessanter Aspekt, der weiterentwickelt werden kann. Ansätze für insbesondere grosse Betreiber. Der community- und regionale Ansatz überzeugt.